Mein Kind kann bald ausziehen – aber wohin? Veranstaltung für Eltern, die erwachsene Kinder mit Hilfebedarf an ihrer Seite haben

Gepostet von am 21. Mrz. 2014 in externe Veranstaltungen | Keine Kommentare

Mein Kind kann bald ausziehen – aber wohin? Veranstaltung für Eltern, die erwachsene Kinder mit Hilfebedarf an ihrer Seite haben
Mein Kind kann bald ausziehen - aber wohin? Veranstaltung für Eltern, die erwachsene Kinder mit Hilfebedarf an ihrer Seite haben

Wann

21/03/2014    
17:00 - 19:00

Wo

Rudolf- Steiner- Schule Dortmund
Mergelteichstraße 51, Dortmund, NRW, 44225

Veranstaltungstyp

Lade Karte ...

Die Mitglieder unseres seit 2009 bestehenden Vereins sind Eltern, die ebenfalls erwachsene Kinder mit Hilfebedarf an ihrer Seite haben. Uns bewegen seit Jahren Fragen wie:
Wo kann mein behindertes Kind später leben?
Wird es Menschen um sich haben, die wohlwollend sind, die nach Möglichkeit anthroposophisch ausgerichtet sind?
Ich möchte so gern loslassen, wenn ich nur wüsste,wohin loslassen?
Muss ich mich mit den Regularien abfinden, die in der Einrichtung gelten, in der mein Kind dann lebt?
Muss es überhaupt eine Einrichtung sein, nur weil mein Kind einen hohen Hilfebedarf hat?
Was für Alternativen gibt es?
Wie kann ich mein Kind weiter begleiten und  es dann besuchen, wann mein Kind und ich es wollen?
Gilt die Inklusion auch für mein Kind?
Wo kann das sein?
Wie kann das aussehen?

Wir haben eine Antwort gefunden auf all diese Fragen:
Wir bauen ein Wohnprojekt in Dortmund- Aplerbeck. Ab Sommer 2014 verfügen wir über einGrundstück, auf dem Schritt weise  ein besonderer Ort entsteht für insgesamt 90 Menschen.
Menschen ohne und mit Hilfebedarf werden dort in drei Häusern generationsübergreifend zusammenleben, Tür an Tür. Hier wollen auch Eltern einziehen mit ihren erwachsenen behinderten Kindern, aber nicht in eine Wohnung. So ist auch Loslösung möglich.  Auf unserem Weg zur Zielsetzung haben wir Menschen getroffen, die mit Behinderung direkt nichts zu tun haben. Sie reizt aber die Vorstellung, mit solchen Menschen zusammen zu leben, denn sie haben erkannt: Diese Wohn- und Lebensform kann bereichernd sein, jung halten, Aufgaben bereit halten, die Freude machen, einer Vereinsamung im Alter entgegen wirken, Sicherheit und Schutz geben – und Inklusion pur bedeuten. Diese Menschen sind gern dazu bereit, sich ehrenamtlich in die Gemeinschaft einzugeben. Ein externer ambulanter Pflegedienst, über den wir oder Sie die persönlichen Assistenzen aussuchen, die unsere Kinder professionell  begleiten, ist an unser Projekt angebunden. Der Einzug ins erste Haus kann laut Architekt Ende 2015 erfolgen.  Wollen Sie mehr darüber wissen?
Dann sind Sie herzlich willkommen bei unserer Veranstaltung. Finden Sie mit uns Antworten auf Ihre Fragen. Wir werden unser Projekt vorstellen und Ihnen die Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie sich einklinken können,

am Freitag, den 21. März 2014
von 17-19 Uhr
im Forum der Rudolf-Steiner- Schule Dortmund
Mergelteichstraße 51
44225 Dortmund

 Es grüßen Sie freundlich der Vorstand des MOSAIK e.V.:
Sylvia Günther (0231/ 732 968), Dieter Schade (0231/ 716 711) , Gabriele Wiemann (022332/ 609 193).
Bei Rückfragen rufen Sie uns bitte  an oder nutzen Sie das Kontaktformular  unserer Homepage.